Um ein ungehindertes Ablaufen des Schmelzwassers zu gewährleisten, sind sämtliche Ablaufrinnen einschl. Frostmeter (1,00 m unter Erdoberfläche) mit einem selbstlimitierenden Heizband zu beheizen. Bis zu einer Rinnenbreite von 150 mm ist eine einfache gestreckte Verlegung ausreichend. Bei breiteren Ablaufrinnen oder besonderen örtlichen, klimatischen oder baulichen Gegebenheiten ist eine Mehrfachbelegung erforderlich.

 

Die Freiflächenheizung muss bis zur Ablaufrinne in den frostfreien bzw. schneefreien Bereich verlegt werden.

Das selbstlimitierende Heizband wird bereits fertig mit einer entsprechend langen Anschlussleitung vorkonfektioniert. Die Verbindungsmuffe und die Anschlussleitung kann ebenfalls in der Rinne verlegt werden. Die Anschlussleitung wird in der Regel ungeschnitten zum Schaltschrank geführt. Die Ablaufrinnenheizung ist im Plan zu dokumentieren.


 Katalog Ablaufrinnen Heizung 



Technische Daten


Spannung:

230 V AC

Leistung:

18 W/m² (0°C Luft),
36 W/m² (0°C Eiswasser)

Schutzklasse:

I (II)

Außenmantel:

Polyolefin (schwarz) UV-beständig

Abmessung:

10,5 x 6,0 mm

Biegeradius:

mind. 25 mm

Heizkreislänge:

max. 75,00 m

Absicherung:

16 A, B-Charakteristik bis 25,00 m
16 A, C-Charakteristik ab 25,00 m

Schutzmaßnahme:

FI-Schutzschaltung 30 mA

Umgebungstemp.:

max. +65°C (dauernd)

Mindestverarbeitungstemp.:

-30°C (empfohlen +5°C)

Prüfspannung.:

4.000 V

Regelung:

über Eis- und Schneemelder der Freiflächenheizung

Anschluss:

Schrumpftechnik